Familientag am Strand, Sonntag 21. Oktober 2012

Am Sonntag, den 21. Oktober 2012 waren wir mit allen Austauschschuelern und einigen amerikanischen Gasteltern am Kaoquina Beach in Florida.
Nachdem am Vortag der Homecoming- Ball war, waren die meisten, sehr muede und erschoepft.

Dies war auch der Grund dafuer, dass viele auf dem Weg dorthin im Auto schliefen.
Um 9:30, als alle am Strand angekommen sind, waren die deutschen Austauschschueler positiv von der Aussicht ueberrascht. Neben dem tiefblauen Meer bot der Strand weissen Sand, warme Sonnenstrahlen und weite Liegeflaechen. Da wir fast die einzigen Personen weit und breit waren, machten wir uns ueber eine weitlaeufige Flaeche breit und die ersten tasteten sich bereits in das kuehle Wasser. Weil Schwimmen nicht erlaubt war, blieben die meisten in Kuestennaehe oder spielten Frisbee und Volleyball.

Der Tag schien perfekt zu werden.
Nach einer Weile sahen wir auch noch 2 Delfine, was sehr aufregend war, da viele noch nie freilebende Delfine gesehen haben. Sofort wurden die Kameras und Fotohandys gezueckt und so viele Bilder geschossen, bis die Speicherkarten gluehten und die Delfine verschwunden waren.
Danach spielten wir ein deutsch-amerikanisches Volleyball- Match.
Nach diesen Erlebnissen, die besonders fuer die Deutschen sehr aufregend waren, gab es ein leckeres BBQ als Staerkung. Danach ging es zurueck an den Strand. Vor allem wegen der Hitze suchten viele die Naehe zum Wasser.
Gegen 14 Uhr strebten dann alle den Heimweg an, welcher ca. 2,5 Std dauerte und auf dem viele wiederholt einschliefen.
Zuhause angekommen wurden den deutschen Eltern via Skype, Whatsapp oder E-Mail ueber den Tag berichtet.
Zudem bemerkten viele, dass sie sich einen ordentlichen Sonnenbrand zugezogen haben.

Chiara und Malte

Ein Gedanke zu „Familientag am Strand, Sonntag 21. Oktober 2012

  1. Rupert Funke

    Hallo Chiara (Monteton?),

    toll von Dir zu hören, ich dachte schon, ihr schreibt hier im blog alles in englisch; wäre doch eine gute Übung. Okay, bei soviel Schulstunden und Schlafstörungen fällt das etwas schwer. Wünsche Dir noch sehr viel Freude und Spass in Amerika und liebe Grüße an Greta und Clara,
    Rupert

Kommentare sind geschlossen.