13. Oktober 2018 – Viele Tiere, viel Essen und ganz viel Spaß auf der Putnam Ranch

Heute an meinem Geburtstag hieß es dann auch mal wieder früh aufstehen. Draussen schien die Sonne und ich war gut gelaunt. Nachdem meine Gastfamilie und ich kurz gefrühstückt hatten, machten wir uns auf den Weg zur Putnam Ranch. Nach der ca. 45 minuetigen Fahrt sind wir dann endlich angekommen.

Dort sahen wir schon die Pferde, einen Esel und die Kühe auf der Weide. Als dann auch wirklich alle da waren, ging es mit einer „Erkundungstour“ der Ranch weiter. Wir fuhren mit einem Hayride (Traktor + Anhänger), auf dem Strohballen als Sitzbank dienten, los. Mr.Giles erzählte uns während der Fahrt ein paar Dinge über die Ranch. Wir fuhren über die Kuhweide und die Kühe rannten dem Hayride sehr interessiert hinterher. Neben uns ritt ein Cowboy auf einem Pferd mit uns. Einige haben während der Tour das Lied „Take Me Home,Country Roads“ gesungen. Ich fand es sehr lustig und es hat mir riesen Spaß gemacht. Die Tour war echt sehr interessant und wir haben viel von der Ranch gesehen. Nachdem wir mit der Tour fertig waren, fuhren die Eltern und die Lehrer los.

Gegen 11:30 Uhr war dann das Buffet mit vielen Früchten, vielen Salaten, Burgern und Snacks offen. Es war natürlich wieder reichlich an sehr leckerem Essen da. Nachdem wir uns alle satt gegessen haben ging es weiter mit dem Kürbis schnitzen. Wir schnappten uns unsere Kürbisse, unser Werkzeug und fingen an sie auszuhuellen. Die einen entschieden sich, ihren Kürbis zu einem Frosch umzuwandeln und die Anderen blieben aber doch bei der klassischen Variante. Wer mochte, der konnte seinen fertig geschnitzten Kürbis auch noch sehr schön anmalen.

Anschließend versammelten wir uns und die Lehrer vergaben noch einige Geschenke als Dankeschön. Ich bekam noch ein Geburtstagsständchen und einen sehr leckeren Geburtstagskuchen. Darüber habe ich mich besonders gefreut!

Gegen 13 Uhr war das Programm auf der Putnam Ranch beendet. Meine Gastfamilie und ich fuhren anschließend nach Tempa in ein Outlet zum shoppen. Nachdem wir erfolgreich eingekauft hatten und die Tueten zu schwer waren, fuhren wir nach  Downtown Tempa. Dort haben wir den Sonnenuntergang mitbekommen und sind hungrig in eine Eating Mall namens „Armature works“ gegangen. Dort waren viele Essensstände mit verschiedenen Gerichten.

Gegen 22 Uhr fuhren wir dann nach Hause und ich freute mich schon sehr auf mein gemuetliches Bett. Es war ein sehr schöner, aufregender und perfekter Tag. Diesen Geburtstag werde ich so schnell nicht vergessen.

Greta Koenig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.