05. Oktober 2018 – Emergency call in der Feuerwehrstation und Museumstour durch Bartows Geschichte

An diesen Morgen haben wir uns wie immer um 6:30 Uhr zum gemeinsamen Frühstück mit den Amerikanern im Media Centre der Schule getroffen, um danach an unseren Projekten weiterzuarbeiten. Alle konnten heute ihre Rezepte für unser zweisprachiges Kochbuch fertigstellen und mit den weiteren Projektthemen anfangen. Meine Gruppe beschäftigt sich mit dem Thema ,,Healthy Food“, über das man sich dann im fertigen Kochbuch auf ein paar Seiten informieren kann.

Gegen 9:30 Uhr haben wir uns dann zu Fuß auf den Weg in Richtung Feuerwehrstation gemacht. Da wir gelaufen sind, konnte man vom Gehweg aus sich einige schöne und typisch amerikanische Häuser angucken, von denen einige auch schon für Halloween dekoriert waren. Nach ca. 15 min Fußweg konnten wir von der anderen Straßenseite aus die großen Garagen mit 3 Feuerwehrtrucks sehen und direkt daneben stand bereits ein Feuerwehrmann in Arbeitshose, schweren Stiefeln und knallpinkem T-shirt. Auf Nachfrage haben wir dann erklärt bekommen, dass sie diese T-shirts tragen, um eine Brustkrebskampange zu unterstützen. Bei der Führung wurden uns zuerst alle Trucks samt Ausrüstung und riesigen Arbeitsgeräten gezeigt und wir konnten einmal in einen der Trucks klettern und uns die Sicht eines Feuerwehrmannes, während eines Einsatzes im Wagen, vorstellen. Dieser Einsatz kam dann auch relativ schnell: Eine sehr laute Schelle hat den Anruf angekündigt, so dass wir uns alle erschrocken haben. Der Feuerwehrmann, der uns geführt hat, ist dann schnell zu seinem Truck gelaufen, hat alle Lichter und Sirenen angeschaltet und ist in einem schnellen Tempo aus der Einfahrt gefahren. Zum Glück konnte ein anderer Feuerwehrmann uns weiter herumführen. Dieser hat uns einmal eine komplette Feuerwehrmontur rum geben lassen, die für die meisten überraschend schwer war. Einzelne von uns haben diese sogar anprobiert – was bei der Hitze bestimmt nicht angenehm war, aber für den Rest der Gruppe sehr amüsant war. Anschließend wurde uns in der 2. Etage der Mannschaftsraum mit Küche, Sofas, Besprechungstisch und vielen alten Bildern von Feuerwehrleuten an der Wand gezeigt. Beim Hochgehen konnten wir auch eine typische Feuerwehrstange erkennen, die im Notfall statt der Treppe genutzt wird. Dann musste auch der nächste und leider auch letzte Feuerwehrmann die Station verlassen, da ein weiterer Notruf reinkam. Es blieb jedoch noch Zeit ein paar Feuerwehraufnäher aus Wattenscheid gegen einen aus Bartow zu tauschen und einen Kalender mit den schönsten Plätzen Deutschlands als

kleines Dankeschön zu überreichen.

Nach der Besichtigung hat sich unsere gesamte Gruppe bei „Palace Pizza“ mit Pizza, Nudeln oder Salaten gestärkt, die uns alle von einem sehr netten amerikanischen Gastvater gespendet wurden. Anschliessend blieb uns noch eine halbe Stunde Zeit, durch ein paar Strassen in Bartow zu gehen und ein paar Bilder zu schießen.

 

Um 12 Uhr hat unsere Museumsführung begonnen. Eine sehr nette Dame hat uns mit vielen informativen Beitraegen die einzelnen geschichtlichen Abschnitte Bartows erklärt. Nach einem letzten Gruppenfoto haben wir uns auf den Rückweg zur High School gemacht, wo wir dann von unseren amerikanischen Schülern abgeholt wurden.

 

Am Freitag Abend fand bei einer Austauschschülerin eine Poolparty statt, auf der fast alle Schüler des Austauschprogramms mit ihren Austauschpartner waren. Es gab sehr viel zu Essen, da jeder was mitgebracht hat. Über Cupcakes, Chips, Pizza und Obst war alles dabei. Je nach Lust und Laune waren dann einige am Lagerfeuer und haben Marschmallows geröstet, einen Film geguckt, Karten gespielt oder sind in den Pool gesprungen. Das Schöne an der Party war, dass es keine Gruppenteilung in deutsch und amerikanisch gab, sondern dass alle zusammen die Party genossen haben. Gegen 22:00 Uhr endete die Feier, aber alle hatten eine schöne Zeit und die amerikanischen und deutschen Schüler sind alle etwas enger zusammen gewachsen.

 

Emilia Keller

Ein Gedanke zu „05. Oktober 2018 – Emergency call in der Feuerwehrstation und Museumstour durch Bartows Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.